EX-In

Außerdem führte die Stiftung ein Ausbildungsprogramm speziell für Psychiatrie-Erfahrene (EX-IN) durch und hat zur Verwaltung ein Unternehmen aus dem Pinel-Verbund beauftragt. Innerhalb eines Jahres können Psychiatrie-Erfahrene zur GenesungsbegleiterIn oder zur DozentIn ausgebildet werden. Die Ausbildung beinhaltet 11 Module, eine Portefoliogruppe sowie ein 40stündiges und ein 80stündiges Praktikum. Inhaltlich basiert die Ausbildung auf den Erfahrungen der TeilnehmerInnen mit ihren psychischen Krisen.

Die Einbeziehung therapieerfahrener Patienten in die Behandlung anderer Patienten wird auch als „Peer Support“ bezeichnet. Die deutsche Übersetzung bedeutet etwa „die Unterstützung durch gleichrangige Menschen“. Die Abkürzung EX-In kommt aus dem Begriff „Experienced Involvement“ und heißt übersetzt „die Beteiligung Erfahrener“. Gemeint ist eine Person, die als Betroffene selbst in psychiatrischer Behandlung war, durch entsprechende Ausbildung / Anleitung ihrerseits anderen Psychiatrie-Betroffenen mit mehr Vertrauen und Verständnis helfen will.

EX-Inler sind Erfahrungsexperten zwischen KlientInnen und MitarbeiterInnen. Aufgrund des eigenen Erfahrungshintergrundes werden die EX-INler oft als vertrauensbildend erlebt.

Weitere Hinweise: http://www.pinel-netzwerk.de/ueber-uns/ex-in/